Parksituation in Mülldorf wird untersucht

Parksituation in Mülldorf wird untersucht
20.09.2018
Fraktion

Ein Antrag der CDU Fraktion im Umwelt-, Planungs- und Verkehrsausschuss (UPV) zur Parksituation im Ortsteil Mülldorf wurde am vergangenen Dienstag einstimmig angenommen.

Die Verwaltung wurde beauftragt, mittels einer Erhebung des ruhenden Verkehrs über einen geeigneten Zeitraum zu prüfen, in welchen Teilen des Stadtteils Mülldorf die Einrichtung von Bewohnerparkplätzen zu einer Entschärfung der angespannten Situation im Bereich des ruhenden Verkehrs für die dort lebende Bevölkerung führen könnte. Dies ist aus Sicht der CDU-Fraktion auch als Pilotprojekt für andere Bereiche von Sankt Augustin denkbar. Die Ergebnisse der Prüfung sind den Mülldorfer Bürgern in einer Informationsveranstaltung und in der darauf folgenden Sitzung dem UPV in einem gesonderten Tagesordnungspunkt vorzustellen.

Die Parksituation in Sankt Augustin-Mülldorf wird zunehmend zur Belastung der Anwohner. Dabei spielen verschiedene Faktoren eine Rolle - zum einen sind teilweise aufgrund der alten Strukturen einfach nicht genügend Einstellplätze vorhanden, zum anderen ist im Bereich der Haltestelle der S 66 kein entsprechender öffentlicher Parkraum vorhanden. Insbesondere die Nähe zum ICE-Bahnhof führt darüber hinaus dazu, dass z.B. der Kapellenplatz und die in seiner Nähe liegenden Straßen zum Teil als Park & Ride Parkplätze genutzt werden.

Diese Belastungen sind seit Jahren zunehmend und insbesondere in den nachfolgenden Straßen im Ortsteil festzustellen: Mendener Straße; Dammstraße; Jüchstraße; Am Lindenhof; Dietrich-Bonhoeffer-Straße; Meerstraße; Alte Bonner Straße; Gottfried-Salz-Straße; An der Hongsburg; Niederpleiser Straße; Schiffsstraße, In den Erlen. Im Bereich anderer Straßen wie zum Beispiel Im Feldchen, Marienburgstraße, Holzweg, Gartenstraße, Liegnitzstraße, Stralsunder Straße ist festzustellen, dass eine Zunahme des ruhenden Verkehrs zu verzeichnen ist, da einfach nicht genügend Parkraum im Bereich der alten und teilweise sehr verdichteten Bebauung zur Verfügung steht. Dies führt unweigerlich täglich zu Problemen für die Anwohner.

Die CDU-Fraktion freut sich über den einstimmigen Beschluss im Ausschuss und ist gespannt auf die Ergebnisse der kommenden Untersuchungen. "Wichtig ist uns auch, dass die Bürgerinnen und Bürger aus Mülldorf mit einer Informationsveranstaltung in die Diskussion einbezogen werden und der Ausschuss erst danach die Ergebnisse berät. Die Anregungen der Anwohner können dann in der Entscheidungsfindung einbezogen werden", so Claudia Feld-Wielpütz, die für die CDU-Fraktion Sprecherin im UPV ist.